Sonntag, 10. Juli 2011

Dogmatik -> Diplom -> Dankwallfahrt!

Juhu! Ich kann es noch gar nicht fassen... Nach der gestrigen Dogmatik-Prüfung hab ich es tatsächlich geschafft: Ich habe mein Theologie-Studium mit dem Diplom abgeschlossen. Das wochenlange Lernen hat ein Ende. Noch türmen sich Prüfungsunterlagen, Ordner, Skripte und Bücher in meinem Zimmer - aber: es ist tatsächlich vorbei. Das muss natürlich gefeiert werden! Und drum bin ich heute mit meinen Schwestern aus Haus Tabgha, bei denen ich mich in den letzten Wochen zum Lernen einquartiert habe und die mich in der Prüfungsphase so liebevoll begleitet haben, zur Dankwallfahrt nach Kevelaer aufgebrochen.

Einfach wunderbar! Festmesse mit Weihrauch und einem Chor aus Oxford – an Feierlichkeit kaum zu überbieten. Und dann auch noch eine sehr bethanische Überschrift über der Predigt: „berufen zur Hoffnung“. Ja, in unseren Konstitutionen heißt es: In jeder Situation der Einzelnen und der Gemeinschaft gilt als Leitmotiv der Wahlspruch P. Latastes: „Hoffen gegen alle Hoffnung“.

Ohne diese Hoffnung hätte ich es bestimmt nicht geschafft. Ich erinnere mich noch daran, wie ich die gesammelten Dogmatik-Skripte erstmals gesammelt vor mir liegen sah und angesichts der Stoffmenge dachte: Das schaff ich nie! Immer wieder kam ich beim Lernen an Punkte, wo ich meinte, dass wäre hoffnungs-los, das kann ich mir eh nicht alles merken. Und als ich in der Woche vor den Prüfungen mit vereiterten Nebenhöhlen krank im Bett lag und zwei Tage vor Beginn der Klausuren beim ärztlichen Notdienst statt an meinem Schreibtisch saß, sah ich meine Hoffnung auf ein baldiges Ende des Studiums schon schwinden...

Wo ein Wille ist, da ist auch ein Weg – so sagt man sprichwörtlich. Ich würde es heute umformulieren in: Wo eine Hoffnung ist, da ist auch ein Weg. Und wo noch kein Weg ist, da kann durch die Hoffnung einer entstehen.

Meine große Hoffnung, dass ich das Studium jetzt abschließen kann, hat sich erfüllt – und damit ist nun der Weg frei für all die Fragen, die mir kein theologisches Lehrbuch beantworten kann, weil sie meine ganz persönliche Berufung und meinen ganz eigenen Weg mit Gott betreffen. Jetzt geht es weiter mit dem lebenslangen Studium, das eine wichtige Säule in unserer dominikanischen Spiritualität ist. Gott sei Dank!

Kommentare:

  1. Ach, ist das schön! Herzlichen Glückwunsch! Und Gottes reichen Segen für die kommenenden Wochen und Monate - denn jetzt geht es ja eigentlich erst richtig los... Wir bleiben im Gebet verbunden!

    AntwortenLöschen
  2. Ich freue mich sehr für Dich!Alles Gute und Gottes Segen!

    AntwortenLöschen
  3. Herzlichen Glueckwunsch, Maria, mit diesem Meilenstein!
    Und herzlichen Segenswunsch auf der Suche nach dem Weg Gottes mit Dir in die Zukunft hinein!

    AntwortenLöschen
  4. Darf ich mich anschließen? Herzlichen Glückwunsch und herzlich Willkommen bei den katholischen Bloggern!

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.