Donnerstag, 8. Januar 2015

Frag doch mal, warum Gott zulässt, dass...

"Frag doch mal die Schwester", Teil 3:

Warum lässt Gott zu, dass manche Menschen mit Betrug mehr Erfolg haben als andere, die ehrlich sind?

Ursprünglich hatte der Fragesteller wohl an Schüler oder Studenten gedacht, die bei Prüfungen betrügen. Aber nach dem Terroranschlag gestern in Paris darf ich die Frage vielleicht noch etwas ergänzen:

Warum lässt Gott zu, dass Menschen andere verletzen und sogar ermorden? 
Warum lässt Gott überhaupt zu, dass Menschen Böses tun und damit durchkommen?

Gott hat uns Menschen geschaffen und liebt uns. Er hat uns die Freiheit gegeben, uns für oder gegen Ihn und Seine Regeln zu entscheiden. Das ist (laut der biblischen Legende) schon ganz am Anfang schief gelaufen, als Adam und Eva im Paradies gegen den Willen Gottes handelten. Sie aßen vom Baum der Erkenntnis. Jetzt wussten sie, was gut und was böse war. Damit verloren sie ihre Unschuld, ihr Paradies. Aber es geht nicht anders. Gott will ja keine Sklaven, keine Marionetten, die nur automatisch und ferngesteuert seine Gesetze erfüllen. Er hat uns nach seinem Wesen erschaffen, dazu gehört der freie Wille.
Soweit die Urlegende. Was bedeutet das jetzt für uns heute?
Wir Menschen wissen, was gut und was schlecht ist (meistens jedenfalls). Wir haben ein Gewissen. Trotzdem handeln wir nicht immer gut. Wir verletzen einander, wir schaden auch uns selber. Aber Gott greift nicht ein.
Gott respektiert unseren Willen. Er zwingt uns nicht seine Regeln auf, auch nicht die, die für uns und für die Welt gut wären. Gott vergewaltigt uns nicht.
Jetzt meinen manche, weil Er nicht mit Blitz und Donner dreinfährt, um viele üble Dinge zu verhindern, habe Er sich von der Welt abgewandt und kümmere sich gar nicht mehr darum, was hier passiert. Aber Gott hat noch ganz andere Möglichkeiten. Sein Heiliger Geist weht, wo er will und berührt die Herzen der Menschen. Er gibt uns Ideen, Mut und Kraft, Gutes zu wirken. Gott wirkt auch durch Menschen. Jeder von uns kann zu einem Werkzeug seines Friedens werden. Die Entscheidung dazu nimmt er uns allerdings nicht ab. Wir müssen schon selber losgehen.

Fragen für "Frag doch mal die Schwester" könnt ihr an sr.barbara@bethanien-op.org schicken.
Bildquelle: Dieter Schütz@pixelio.de

Kommentare:

  1. Ja, Schwester Barbara, das frage ich mich auch... Ich habe gestern mit einem Kind über böses Handeln diskutiert, ohne von diesem Anschlag zu wissen. Wir sind gemeinsam übereingekommen, dass es böse Menschen gibt! Menschen, die NICHT mehr wissen, was richtig und was falsch ist. Und Menschen, die andere dazu zwingen, bei ihren üblen Machenschaften mitzumachen, auch wenn die Mitmacher selber WISSEN dass das böse ist was sie tun. Da wurde mir klar, dass es an jedem und jeder einzelnen liegt, das geWISSEN in jeder Minute zu fragen. Ist urlästig, aber leider die einzige Möglichkeit, dem Bösen auf der Welt wirksam entgegen zu treten. Es liegt an UNS ALLEN, nicht an "Gott".

    AntwortenLöschen
  2. Die Formulierung "es gibt böse Menschen" möchte ich so nicht stehen lassen. Es gibt sicher Menschen, die so viel Böses tun, dass sie es zu ihrer Natur gemacht haben.
    Aber trotzdem finde ich es wichtig, mir hin und wieder klar zu machen, dass auch diese Menschen von Gott geschaffen und daher geliebt sind. Natürlich liebt Gott nicht die üblen Taten, aber er liebt den Menschen und sehnt sich nach seiner Umkehr.

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.